Fachstelle für Suchtprävention Frankfurt am Main

logo_fachstelle

Kontakt:

Oliver Krause
E-Mail: okrause@vae-ev.de
Tel:  069 – 97 38 39 31

Stephanie Köster
E-Mail: Stephanie.Koester@vae-ev.de
Tel:  069 – 97 38 39 32

Marika Mögle
E-Mail: Marika.Moegle@vae-ev.de
Tel:  069 – 97 38 39 33
logo_vae

Adresse:

Fachstelle Prävention
Gebeschusstr. 35
65929 Frankfurt am Main

Tel.:  (069) 97 38 39 30
Fax:  (069) 97 38 39 38

E-Mail: praevention@vae-ev.de
Internet: www.fachstelle-praevention.de

Oliver Krause

Schwerpunkte:
Prävention für Jugendliche und Multiplikatorenschulungen

Projekte:
Check, wer fährt!,
Eigenständig werden, PeP, Im Gleichgewicht,
Alkohol-, Nikotin- und Cannabisprävention

Stephanie Köster:

Schwerpunkte:
Suchtpräventive Basisangebote und Multiplikatorenschulungen

Projekte:
Neue Medien im Kindesalter, Kinder aus suchtbelasteten Familien, Alkohol-, Cannabis- und Glücksspielprävention

Marika Mögle

Schwerpunkte:
Suchtpräventive Basisangebote und Multiplikatorenschulungen

Projekte:
Neue Medien im Kindesalter, Alkohol- und Cannabisprävention

Die Fachstelle Prävention ist seit Mai 1990 eine eigenständige Einrichtung im Verein Arbeits- und Erziehungshilfe e.V. in Frankfurt am Main.

Unsere Aufgaben sind die Planung, Durchführung und Unterstützung von suchtpräventiven Maßnahmen zur Gesundheitsförderung sowie die Informationsvermittlung bei Fragen zu Sucht, Drogen und Prävention.

Neue Medien im Kindesalter

Im Rahmen einer stadtweiten Präventionsinitiative werden Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Neue Medien im Kindergarten- und Hortalltag“ angeboten. Diese Maßnahme sieht vor, pädagogisches Fachpersonal Frankfurter Kindertageseinrichtungen zu sensibilisieren und grundlegende Kompetenzen im Umgang mit „Neuen Medien“ zu vermitteln. In ihrer Rolle als Multiplikatoren sollen die Teilnehmer insbesondere befähigt werden, Elternabende zum Thema durchzuführen. Im Grundschulbereich werden Elternabende und Fortbildungen für Lehrkräfte zum Thema „Neue Medien im Grundschulalter“ angeboten.
Neue Medien im Kindesalter

Eigenständig werden

Eigenständig werden ist ein Unterrichtsprogramm zur Sucht- und Gewaltprävention in der Grundschule. Die Fachstelle Prävention bildet Lehrkräfte aus, um Lehrer für den Ausbau der Lebenskompetenzen ihrer Schüler zu sensibilisieren und die Unterrichtseinheiten des Programms in den Schulalltag einzubauen.
Eigentändig werden

Kinder aus suchtbelasteten Familien

Für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Lehrkräften von Grundschulen führt die Fachstelle Prävention Fortbildungen zur Unterstützung und Förderung von Kindern aus suchtbelasteten Familien durch.
kinder_aus_suchtbelasteten_familien.png

„PeP“ Persönlichkeitsförderungs-Programm

Für Lehrkräfte von Förderschulen bietet die Fachstelle eine Fortbildung im Unterrichtsprogramm zur Gesundheits­förderung und Prävention von Sucht und Gewalt für die Klassenstufen 3-9 an.
pep.png

Schulische Kosumvereinbarung

Zur Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit Fragen zum Thema Sucht, Drogen und Prävention bietet die Fachstelle Prävention für verschiedene Gruppen an Frankfurter Schulen folgende Module an:
  • Umgang mit Alkohol-, Tabak auf Klassenfahrten
  • Umsetzung des Raucherverbotes an Schulen
  • Schülervertretung als Multiplikator (Peers) für die Bereitstellung von Materialien zu Suchtpräven­tion, Drogen und Sucht
  • Regelwerk „Schulische Konsumvereinbarung“ und Hilfsangebote in Frankfurt am Main.
Regelwerk „Schulische Suchtvereinbarung“ und Hilfsangebote in Frankfurt am Main.
schulische_suchtvereinbarung.png

„Peer-Projekt“ an Fahrschulen und Schulen

Durch Mitarbeiter der Fachstelle Prävention geschulte „Peers“ führen Einheiten zum Thema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ durch, informieren unter anderem über gesetzliche Regelungen und Konsequenzen und stehen als „gleichaltrige“ Ansprechpartner zur Verfügung.
feiern_fahren.png

Lucky – Glücksspielprävention für Jugendeinrichtungen

„Lucky“ ist ein Methodenkoffer zur Glücksspielprävention für Jugendliche und junge Erwachsene. Neben einem kurzen Fachvortrag, der mit Daten und Fakten rund um das Thema aufklärt, enthält der Koffer ein interaktives Quiz und Fallbeispiele, wodurch eine spielerische Vermittlung möglich ist. Außerdem beinhaltet das Angebot das Spiel „Ben gewinnt“. Das Programm lässt sich an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Die Methoden des Koffers können flexibel eingesetzt und durch Filmbeiträge ergänzt werden. Der Koffer wurde von www.drogisto.de entwickelt.
 

Angebotsbeispiele:

Infothek

Die Fachstelle Prävention verfügt über eine Infothek mit Büchern und grauer Literatur zu Gesundheitsförderung, Suchtprävention, Sucht und Drogen. Darüber hinaus gibt es Fachzeitschriften und Broschüren
Die Infothek steht allen interessierten Menschen zur Verfügung.

Angebote der Fachstelle Prävention im Bereich Kindesalter

  • Fortbildung Neue Medien im Kindesalter für Kindertagesstätten
  • Fortbildung Kinder aus suchtbelasteten Familien
  • Elternabende in Kindertagesstätten
  • Sinneszelt für Kindertagesstätten
  • Spielzeugfreier Kindergarten

Angebote der Fachstelle Prävention im Bereich Schule

  • Neue Medien im Kindesalter für Grundschulen – Fortbildung und Elternabende
  • Eigenständig werden für Grundschulen
  • PeP für Förderschulen
  • Elternabende in Schulen
  • Sinneszelt für Grundschulen
  • Be smart - Don't start
  • Tom & Lisa – Alkoholprävention
  • KlarSicht – Tabak- und Alkoholprävention
  • Alkohol Workshop
  • Cannabis Workshop
  • Check, wer fährt!
  • Lucky – Glücksspielprävention für Schulklassen
  • Konsumvereinbarung für Schulen

Angebote der Fachstelle Prävention im Bereich Arbeit mit Jugendlichen

  • Lucky – Glücksspielprävention für Jugendeinrichtungen
  • Check, wer fährt! - Workshop zu Alkohol und Drogen im Straßenverkehr
  • Cannabis & Partydrogen Workshop
  • Konsumvereinbarung für Jugendeinrichtungen

Die genaue Beschreibung der Angebote finden Sie auf unserer Homepage www.fachstelle-praevention.de