5 Fragen an: Sabine Keller, Koordinatorin Klasse2000

„Dank Klasse2000 verhalten Kinder sich nachweislich gesünder“ Bewegungspause Schwingen c Klasse2000 klein„Klasse2000“ ist das größte Präventions-Grundschulprogramm Deutschlands. Die AOK Hessen weitet im neuen Schuljahr 2016/2017 die Unterstützung des vierjährigen Programms aus. Aus gutem Grund, wie Sabine Keller, regionale Koordinatorin in Hessen Süd im 5-Fragen-Interview an starke-eltern.de erklärt.

starke-eltern.de:
1. Die AOK Hessen hat ihr Unterstützung für das Programm
Klasse2000 ausgeweitet – wie gut läuft das Projekt in Hessen?


Sehr gut, die Akzeptanz ist hoch. 18,2 Prozent der Grundschulen nehmen an unserem Programm teil. Das ist fast jede fünfte Schule oder in Zahlen ausgedrückt: 212 Schulen mit 29500 Kindern. Damit sind wir in Hessen eine echt große Nummer im schulischen Bildungsbereich. Die AOK Hessen unterstützt uns dabei sehr, hat in den letzten Jahren für 500 Klassen Patenschaften und damit die Kosten übernommen. Durch die aktuelle Förderung ist es uns möglich, noch mehr Schulen anzusprechen. Darüber freuen wir uns natürlich sehr.

starke-eltern.de:
2. Noch nicht jeder kennt das Projekt Klasse2000.
Was steckt dahinter?


Klasse2000 ist ein Unterrichtsprogramm zur Förderung der Gesundheit und zur Gewalt- und Suchtprävention. Das Programm begleitet die Grundschüler kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse im Rahmen des regulären Unterrichts. Pro Schuljahr führen geschulte Klasse2000-Gesundheitsförderer und Lehrkräfte ca. 14 Unterrichtseinheiten zu den wichtigsten Gesundheits- und Lebenskompetenzen durch. Das reicht von Bewegung, Ernährung und Entspannung bis hin zur gewaltfreien Lösung von Konflikten und Nein-Sagen zu Tabak und Alkohol. Dabei geht es überhaupt nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Unser Ziel ist es, den Kindern mit verständlichen und guten Argumenten und Gesprächen eine gesunde, bewusste Lebenshaltung zu vermitteln. Dafür haben wir auch unsere Klasse2000 Symbolfigur Klaro, die den Kindern spielerisch Wissen vermittelt und mit der sie erforschen, was sie selbst tun können, um gesund zu bleiben und sich wohlzufühlen.

starke-eltern.de:
3. Wie verläuft die Qualitätssicherung des Programms?


Klasse2000 ist vor 25 Jahren am Klinikum Nürnberg entstanden und hat sich seitdem beständig weiterentwickelt. Wir achten sehr darauf, kontinuierlich Rückmeldung von den Lehrkräften zu bekommen, weil wir natürlich wissen müssen: Welche Themen sind wichtig? Was kommt gut an, was vielleicht eher nicht so? Dafür machen wir in regelmäßigen Abständen umfangreiche Lehrerbefragungen – auch um die Bedürfnisse für den Unterricht zu klären. Daneben steht natürlich auch eine Verknüpfung mit wissenschaftlichen Ergebnissen: Wie entwickeln sich Kinder? Wie sind sie zu erreichen? Welche Bedürfnisse bestehen hier? Gerade das Thema Medien, auch ein großer Aspekt in der Suchtprävention und Gesundheitsvorsorge, ist einem starken ständigen Wandel unterworfen. Da sind wir dran.

starke-eltern.de:
4. Warum startet das Projekt bereits in der Grundschule?


Unser Motto ist: Frühzeitig, langfristig und kontinuierlich. Und die Erfahrung zeigt: Das ist genau richtig. Im Grundschulalter entwickeln Kinder einen Blick auf die Welt und ihr Umfeld, der sie nachhaltig prägt. In dieser Zeit können wir Kinder ganz besonders gut erreichen und für einen aktiven und gesunden Lebensstil begeistern. Ich selbst bin auch regelmäßig in den Schulen und erlebe: Die Kinder lieben das Programm, freuen sich auf die Besuche der Klasse2000-Gesundheitsförderer und neue Themenblöcke. Klasse2000 hat in der Grundschule eine sehr hohe Akzeptanz.

starke-eltern.de:
5. Wie wirkt das Projekt auf der Langstrecke?
Gibt es dazu Untersuchungen?


Ja, in zwei großen Studien wurde erforscht, wie sich die Grundschulzeit mit Klasse2000 langfristig auswirkt. So wurde in einer umfangreichen Untersuchung deutlich festgestellt, dass Schüler am Ende der 7. Klasse, die zuvor in der Grundschule bei Klasse2000 mitgemacht haben, seltener rauchen und Erfahrungen mit Rauschtrinken haben, als Schüler, die nicht an dem Programm teilgenommen haben. Eine weitere Studie der Universität Bielefeld hat jüngst belegt, dass Klasse2000 sich im Grundschulalter positiv auf das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Kinder auswirkt. Über diese sehr positiven Ergebnisse freuen wir uns sehr. Das schenkt weitere Motivation für die wichtige Arbeit mit Kindern.

starke-eltern.de:
Liebe Frau Keller, vielen Dank für das Gespräch.


Zum Projekt: Klasse2000 wird deutschlandweit angeboten. Jede Grundschule kann sich für das Programm anmelden. Informationen für Lehrer, Eltern und potenzielle Klassenpaten gibt es auf der Internetseite www.klasse2000.de

Kinder mit KLARO c Klasse2000 Knut Pflaumer klein