Tschüss, Liebeskummer!

liebeskummer Liebeskummer ist ein hartes Brot. Lang und schleppend. Hört das miese Gefühl im Bauch je wieder auf? Ja, sagt starke-eltern.de und erklärt dir, woran du erkennst, dass du wieder Licht am Ende des Tunnels siehst.
 

Es ist vorbei! Aus! Nie wird es wieder so sein, wie es mal war. Oder doch? Liebeskummer ist ein wirklich schlimmes Gefühl. Man heult Rotz und Wasser und denkt an nichts anders. Alles kreist um die verflossene Liebe – vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Essen? Spaß? Party? Alles doof! Doch, versprochen: Irgendwann hört das blöde Gefühl auf. Meistens genau dann, wenn wir am wenigsten damit rechnen. Eine Zeitspanne dafür gibt es leider nicht. Manchmal geht es schneller, manchmal dauert es auch Monate, bis ein Herz verheilt. Es ist okay, sich zu verkrümeln und eine zeitlang unter der Bettdecke zu bleiben. Doch wir wollen dir auf jeden Fall zeigen, welche Momente signalisieren, dass es besser wird und du es bald geschafft hast:

1. Du spürst wieder Appetit
Die ersten Tage ging gar nichts runter, dann hast du halt gegessen, weil es eben sein muss. Jetzt kommt der Appetit wieder und du hast dir schon die erste Pizza gegönnt. Wenn das Nervensystem die Alarmbereitschaft abschaltet, kommen die normalen Stoffwechselvorgänge zurück. Hab einen Guten Appetit!

liebeskummer maedchen2. Du schaust nicht mehr ständig aufs Handy
War er oder sie bei Whatsapp online? Gibt es eine SMS, einen Anruf, ein Signal? Was hat er/sie bei Facebook oder Instagram gepostet? Was läuft da auf Snapchat? Über das Handy kannst du den Ex noch überprüfen und in gewisser Weise verfolgen. Wenn der Impuls nachlässt, ständig aufs Handy zu schauen, um zu gucken, was er/sie macht, hast du es schon fast geschafft. Auch dein Interesse lässt nach und du bist wieder mehr bei dir und deinem Leben.

3. Du kannst wieder gut schlafen
Abends kreisen die Gedanken: Was habe ich falsch gemacht? Was will er von der anderen? Was mache ich morgen bloß in der Schule, wenn er/sie wieder da ist? Schlimm, wenn das Gedankenkarussel kreist und der Verflossene womöglich noch zu Alpträumen führt. Gut, wenn du wieder mehrere Seiten in deinem Buch schaffst ohne den Faden zu verlieren und dich morgens ausgeschlafen und wach fühlst.

4. Du kannst anderen wieder zuhören
Du hast zwar gerne Zeit mit deinen Freunden verbracht, aber bei vielen Themen hast du abgeschaltet. Die ganzen Banalitäten haben dich nicht interessiert, deine Gedanken kreisten immer um ihn/sie und deinen Kummer. Jetzt ist es, als ob dein Kopf aus einer Blase auftaucht und du wieder offene Ohren hast. Endlich bist du wieder im Hier und Jetzt.

5. Deine Gefühle sind stabiler
Liebesfilme? Keine Chance, da wärst du vor kurzem noch in Tränen ausgebrocken. Liebespaare auf der Straße fandest du ätzend und hattest sofort ein Drücken im Magen. Und wenn deine Eltern was wollten, warst du ständig gereizt, genervt oder sogar wütend. Die Gefühle der letzten Wochen glichen einer Achterbahnfahrt. Jetzt bist du langsam wieder du selbst – nicht immer ganz ausgeglichen, aber doch stabiler.

6. Du kannst Erinnerungen weglegen
Fotos, Eintrittskarten, Plüschtiere oder die rote Rose von der Kirmesschießbude: In einer Beziehung sammeln sich viele Erinnerungsstücke an. Wenn du es nicht schon längst getan hast, bist du jetzt in der Lage, die Dinge in einen Karton zu packen und auf den Dachboden zu legen. Und zwar nur noch mit kleiner Träne im Knopfloch.

7. Du flirtest wieder
Noch vor kurzem hattest du Augen für Niemanden und der Glaube, dass es niemals wieder jemanden geben wird, der so toll ist, war groß. Doch – du überrascht dich selbst – plötzlich guckst du dochmal zweimal hin, wenn du einen interessanten Jungen/ein interessantes Mädchen siehst. Das ist neu, fühlt sich aber gut an. Willkommen zurück im Leben!

Autorin: Bettina Levecke
Es ist okay, sich zu verkrümeln und eine zeitlang unter der Bettdecke zu bleiben.