Kurzinfos für Eltern Februar 2017

 

Wie Kinder Freude am Malen und Gestalten finden

kind maltEigene Bilder und Werke zu kreieren sind wichtige Prozesse in der kindlichen Entwicklung. Die Erfahrung zu machen, dass ein Kind seine Umgebung aktiv mitgestalten kann, gibt ihm ein Gefühl von Wirkkraft und Kontrolle. Das stärkt sein Selbstbewusstsein. Im Gegensatz zu Erwachsenen malen Kinder nicht das was sie sehen, sondern das was sie verstanden haben. Haben sie also freudige oder erschreckende Ereignisse erlebt, kann sich dies in ihren Werken durchaus wiederspiegeln. Es zeigen sich künstlerische Gemälde, in denen sich nicht immer alles am "richtigen" Fleck befindet, oder naturgetreue Farben genutzt wurden. Diese künstlerischen Freiheiten nehmen Kinder sich meist raus, wenn diese Aspekte nicht der Schwerpunkt ihrer Zeichnung entsprechen. Erfährt ein Kind zum Beispiel, dass seine Mutter schwanger ist, wird diese freudige Nachricht vermutlich im Vordergrund des Bildes stehen. Dabei werden den nebensächlichen Aspekten des Werks eher weniger Zeit geschenkt. Die Zeichnung vom Baby im Bauch der Mutter hingegen, könnte detaillierter ausfallen. Um Kindern diese Freiheiten bei der Verarbeitung ihres Alltags nicht zu nehmen, ist es also wichtig die richtigen Rahmenbedingungen für den Entwicklungsprozess des Kindes zu schaffen.
Hilfreiche Tipps für motivierende Lernbedingungen könnten sein:
  • Unterstützen Sie den Gestaltungsprozess durch Ihre Gesellschaft und kommunizieren Sie dabei mit dem Kind. Akzeptieren Sie künstlerische Freiheiten und nutzen Sie sie als Möglichkeit, um im Dialog mehr über das Kind zu erfahren.
  • Schenken Sie dem Kind Anerkennung für das Werk, indem Sie Interesse an ihm und seiner Idee zeigen. Vermeiden Sie Floskel wie:,,Das hast du aber schön gemalt.", sondern konkretisieren Sie ihr Lob. Was hat das Kind besonders gut gemalt? Wo liegen die Stärken in der Zeichnung?
  • Sollten Sie nicht sofort erkennen was das Kind gezeichnet hat, können Sie das Kind lieber fragen:"Wie hast du das gezeichnet?" oder "Woher hattest du die Idee für dein Bild?". Durch den Dialog erschließt sich dann meist schnell die Antwort über das "Was".
  • Bieten Sie dem Kind abwechslungsreiche und wechselnde Gestaltungsmöglichkeiten. Neue Materialien bedeuten neue Erfahrungen im Bereich der Wahrnehmung und die Vermittlung von neuem Sachwissen. So ermöglichen Sie dem Kind eine allseitige Förderung und neue kreative Wege, sich selbst mitzuteilen.
  • Die Materialien sollten dem Kind immer zur Verfügung stehen. Dafür bietet es sich an einen frei zugänglichen Gestaltungsbereich einzurichten. Die abwechslungsreichen Materialien können auf einer kindgerechten Höhe verstaut werden.
 

Warum das Spielen mit anderen Kindern wichtig ist!

Hinter den alltäglichsten Handlungen von Kindern, können sich große Entwicklungsschritte verbergen. Dabei bietet ihnen vor allem das Spiel mit anderen eine vielseitige und themenreiche Lernmöglichkeit, innerhalb eines ungezwungenem Rahmens. Wenn Kinder zusammen spielen, üben sie das gesellschaftliche Miteinander. Sie probieren sich in Kommunikation, stimmen ab wer als erster anfangen darf, stellen gemeinsam Regeln auf und inszenieren bzw. verarbeiten erlebte Situationen aus dem Alltag. Die dabei auftretenden Konflikte bieten ihnen die Chance, eine Konfliktlösefähigkeit zu entwickeln und auszubauen. Diese Erfahrungen stärken die Sozialkompetenz der Kinder und stellen eine gute Übung für das spätere Leben dar. Doch durch das gemeinsame Spiel werden nicht nur soziale Strukturen erprobt. Allem voran erfahren die Kinder Zuneigung und Anerkennung innerhalb einer Gruppe und gewinnen somit Vertrauen in ihr Umfeld.
 

Beim Obst auf Vielfalt achten

obstvielVerbraucher sollten möglichst abwechslungsreich Obst essen, um ihren Körper mit allen wertvollen Inhaltsstoffen zu versorgen, die in verschiedenen Obstsorten enthalten sind. Dies erläutert die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume in Schwäbisch Gmünd. Je nach Art und Sorte sei Obst besonders reich an Vitamin C, das das Immunsystem stärkt, Folsäure, die für sämtliche Wachstums- und Entwicklungsprozesse wichtig ist, und B-Vitaminen, die der Körper nicht speichern kann.