Kurzinfos für Eltern März 2017

 

Medikamente können im Sonnenlicht unwirksam werden

Die Packungsbeilage informiert nicht nur über Risiken und Nebenwirkungen, sondern gibt auch darüber Auskunft, wie Medikamente aufbewahrt werden sollen. Besonders wichtig ist dies im Sommer, denn zu große Hitze kann die Arznei beschädigen und somit die Gesundheit gefährden. „Manche Medikamente verändern bei zu hohen Temperaturen ihre physische Konsistenz. Ein geschmolzenes Zäpfchen beispielsweise ist unbrauchbar. Gefährlicher aber ist, dass sich die Haltbarkeit des Produkts maßgeblich verkürzt und der Wirkstoff deutlich an Wirkung verliert.", erklärt Doktor Claudia Brüning, Pharmazeutin bei der Apothekerkammer WestfalenLippe. Mitunter können Tabletten, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, sogar eine giftige Wirkung entwickeln. Daher sind Apotheken verpflichtet, ihre Räumlichkeiten stets kühler als 25 Grad Celsius zu halten und bestimmte Medikamente sogar in einem speziellen Kühlraum bei winterlichen acht Grad Celsius zu horten. „Einige Wirkstoffe, zum Beispiel Insulin, gehören per se in den Kühlschrank. Die meisten anderen kann man auch dort aufbewahren, allerdings nicht mit Kontakt zur Rückwand, denn dort ist es zu kalt", erklärt Pharmazeutin Brüning. In den meisten Fällen - und wenn keine tropische Hitzewelle das Land länger im Griff hält - genüge es aber bereits, in der Wohnung oder im Haus eine kühle Ecke zu finden, wo man die Präparate trocken, temperaturgerecht und vor Kindern geschützt aufbewahren kann, also zum Beispiel im Badezimmer oder im Schlafzimmer - und dann am besten in einem verschließbaren, geschützen Medikamentenschränkchen.
 

Urlaubskasse bei Jugendlichen besser nicht in bar

Jugendliche nehmen auf Ferienfahrten ohne die Eltern häufig zuviel Bargeld mit. Dies ist sehr riskant und bedeutet bei einem Diebstahl nicht selten das Aus für den Urlaub. Trick- und Taschendiebe sind geradezu auf dicke Portemonnaies in der Gesäßtasche und um den Hals baumelnde Brustbeutel spezialisiert. Banken und Sparkassen bieten seit längerem für Jugendliche die Möglichkeit, sich erst bei Bedarf am Urlaubsort mit Bargeld einzudecken. Hierzu benötigen die Jugendlichen ein Guthabenkonto samt Geheimzahl, das häufig sogar verzinst wird. So können die jungen Urlauber europa- oder sogar weltweit an Geldautomaten das benötigte Geld abheben und so auf größere Vorräte verzichten. Die Gebühren für diese Abhebungen sind institutsabhängig und variieren zwischen drei und fünf Euro. Wichtig ist, das Konto rechtzeitig vor Reisebeginn zu eröffnen, da getrennte Zustellung von Karte und zugehöriger Geheimzahl bis zu zwei Wochen dauern kann..
 

Tipps für gesunde Kinderzähne

tipp1Eltern, die aus vermeintlich hygienischem Ansinnen beispielsweise den heruntergefallenen Schnuller ihres Kindes sauberlecken oder den Brei auf dem Kinderlöffel vorkosten, tun der Zahngesundheit ihres Sprösslings keinen Gefallen. Sie sollten daher diese Dinge vermeiden, damit das Milieu in der kindlichen Mundhöhle in Balance bleibt, rät Prof. Ralf Radlanski vom Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Berliner Charité. Kinder sollten so spät wie möglich mit schädigenden Bakterien in Berührung kommen. Ebenfalls vielfach unbekannt sei die Gefahr des Nuckelflaschenkaries, der häufig auftritt, wenn Kinder ständig an Saft, gesüßten Getränken oder auch Tee nuckeln.