Wenn Mädchen dem Schönheitswahn verfallen...

Ein Vergleich, der nur hinken kann: Die Popsängerin verschlafen und ungekämmt am Morgen bekommt niemand zu Gesicht. Stundenlang werden sie frisiert, geschminkt und schließlich mit Bildbearbeitungstricks am Computer zur perfekten Schönheit getrimmt.
Doch die Selbstwahrnehmung junger Mädchen in der Pubertät steht leider zu oft auf instabilen Beinen. Zweifel nagen: „Da kann ich doch niemals mithalten!“ Und so stehen junge Mädchen vor dem Spiegel, finden ihre Hüften zu dick, ihren Busen zu klein, ihre Lippen zu schmal und ach – überhaupt: „Ich bin einfach zu hässlich für diese Welt.“

Kein Einzelfall: Der Wunsch nach einer Schönheitsoperation

Die Rollenvorbilder machen es vor: Vergrößerte Brüste, aufgespritzte Lippen, abgesaugtes Fett – nichts ist mehr unmöglich. Der Wunsch nach Veränderung via Skalpell wird nun auch verstärkt bei Teenagern laut. In den USA werden bereits 3 Prozent aller Schönheitsoperationen an Jugendlichen vollzogen, Tendenz steigend.
Die Orientierung am heutigen Schönheitsideal ist nicht nur anstrengend, sondern auch gefährlich: Models, mit einer Körpergröße von 1.80m wiegen 50 Kilo und fallen somit im BMI (Body Mass Index) gnadenlos in die Kategorie Untergewicht.
Doch nicht nur Brigitte und Co., die Zeitungen für erwachsene Frauen, bewerben in jeder neuen Ausgabe neue, tolle Diäten mit großer Wirkung. Auch Teenagerzeitschriften geben Empfehlungen für „7 Pfund in 7 Tagen“. Mädchen, die um jeden Preis versuchen, so dünn zu sein, wie ihre Vorbilder, laufen hochgradig Gefahr, essgestört zu werden. 60 Prozent aller weiblichen Jugendlichen haben bis zur Volljährigkeit mindestens eine Diät hinter sich. Die Milhofer Studie der Universität Bremen ergab im Jahr 2000:
„In unserer Gesellschaft besteht ein unphysiologisches Schönheitsideal. Bevorzugt wird ein sehr dünner, schlanker Körper, die übliche Modellkleidergröße beträgt 34 - 36, die Durchschnittskleidergröße liegt aber bei 40 - 42. Zusätzlich wird dieses Schönheitsideal, insbesondere durch die Werbung, mit den Attributen erfolgreich, begehrt, sexuell attraktiv, glücklich und gut gelaunt verbunden. Diese Werbung spricht gerade junge Mädchen an.“

Die ermittelten Werte der Studie sprechen eine klare Sprache:

  • Mädchen haben viel häufiger als gleichaltrige Jungen ein negatives Körperselbstbild. Auch ihren Gesundheitszustand schätzen sie generell schlechter ein als Jungen.
  • 63 Prozent der 13- bis 14-jährigen würden gerne besser aussehen, 56 Prozent wären gerne dünner.
  • Fast zwei Drittel der 13- bis 14-jährigen quälen sich mit einem “Makel" an ihrem Körper, über den sie nicht sprechen möchten: “Da gibt es etwas, was ich nicht sagen mag".
  • 17 Prozent der 11- bis 15-jährigen Mädchen haben Erfahrung mit Diäten mit dem Ziel, ihr Gewicht zu reduzieren.
  • 8 Prozent der Mädchen mit objektiv zu geringem Gewicht halten sich für zu dick und machen eine Diät.
 betruebtes_maedchen

 

Was Mädchen wissen sollten:

Bin ich wirklich zu dick?

Du fühlst dich zu dick und möchtest gerne abnehmen? Überprüfe zunächst dein Gewicht anhand des Body Mass Index für Kinder und Jugendliche: http://www.mybmi.de/main.php

Alles im grünen Bereich? Warum möchtest du trotzdem abnehmen? Sei ehrlich zu dir selbst: Fühlst Du dich wirklich nicht wohl in deiner Haut? Glaubst du, dass ein paar Kilo weniger dich zu einem besseren Menschen machen? Achte im Spiegel nicht gleich auf deine „Schwachstellen“. Schau lieber auf deine positiven Seiten. Was ist schön an dir? Was magst du besonders gerne?

Diäten sind gefährlich!

Diäten aus Zeitschriften sind für Jugendliche in der Regel nicht zu empfehlen. Sie forcieren eine einseitige Ernährung und rauben deinem Körper damit wichtige Nährstoffe. Dauerhaft können Diäten somit deine Entwicklung negativ schädigen, dein Wachstum wird beeinträchtigt, dein Hormonhaushalt durcheinander gewirbelt. Hinzu kommt der Jojo-Effekt: Nach einer beendeten Diät kommen die verlorenen Pfunde schnell zurück, oft werden es sogar noch einige mehr. Dein Körper gerät aus dem Gleichgewicht und dein Seelenfrieden ist dahin. Wenn du also tatsächlich aufgrund von Übergewicht abnehmen musst, dann achte unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Milch- und Vollkornprodukten. Mehr als ein Pfund pro Woche sollte der Gewichtsverlust nicht sein. Und ganz wichtig: Hände weg von Appetitzüglern, Entschlackungs- oder Abführmitteln.

Schönheitsoperationen sind nichts für Teenager:

Alle Experten sind sich einig: Schönheitsoperationen sind für Teenager nicht zu empfehlen. Auch wenn du deinen Busen derzeit für zu klein hältst, bedenke: Der Busen einer Frau wächst bis zum 18-19 Lebensjahr. Auch bei Fettabsaugen oder Wunschlippen a la Chiara Ohoven, bedenke immer: Kein Körper befindet sich im Wachstum und auch du änderst deine Einstellungen und Auffassungen über dich selbst und dein Schönheitsideal. Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische-Plastische-Chirurgie e.V. hat einen Leitfaden „Gehirn anschalten“ für Jugendliche herausgegeben:
http://www.dgaepc.de/DGAPC_Bodycheckliste.pdf

Autorin: Bettina Levecke
Mädchen, die um jeden Preis versuchen, so dünn zu sein, wie ihre Vorbilder, laufen hochgradig Gefahr, essgestört zu werden. 60 Prozent aller weiblichen Jungendliche haben bis zur Volljährigkeit mindestens eine Diät hinter sich.